20/11/2019
PRESSEMITTEILUNG DER FDP-RATSFRAKTION zum Thema: "Beschluss zu Lärmblitzern im Bauausschuss am 20.11.2019"


Beschluss zu Lärmblitzern im Bauausschuss am 20.11.2019

Die FDP-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover begrüßt den Beschluss zu so genannten „Lärmblitzern“ im heutigen Bauausschuss.

Der Fraktionsvorsitzende und baupolitische Sprecher, Wilfried H. Engelke:
„Für die Anwohnerinnen und Anwohner an Straßen, die stark von der Lärmbelästigung anfahrender Fahrzeuge oder insbesondere auch vom Lärm der Auto-Posing-Szene betroffen sind, verspricht die Einrichtung solcher Mess- und Blitzstationen eine erhebliche Verbesserung ihrer Lebensqualität.
Es geht hier nicht darum, den normalen Verkehr zu kontrollieren. Solche Spitzenpegel werden nur durch absichtlich herbeigeführte Lautstärke erreicht. Es gebietet eigentlich schon das zivilisierte Miteinander, das so etwas unterbleibt. Da dies trotz verstärkter Kontrollen der Polizei noch immer ein Problem ist, kann durch diese Maßnahme eine Entlastung der Polizei sowie ein spürbarer Beitrag zum menschlichen Ruhebedürfnis erreicht werden. Daher halten wir diesen Antrag für sehr wichtig. Bis zu seiner Umsetzung muss man über anderweitige Maßnahmen, wie z.B. temporären Blitzern auf den bekannten Posing-Strecken wie dem Rudolf-von-Bennigsen-Ufer nachdenken, um eine Erleichterung für die Anwohnerinnen und Anwohner zu erreichen. Mit dem nervigen Auto-Posing muss endlich Schluss sein.“


Wilfried H. Engelke
Fraktionsvorsitzender der FDP-Ratsfraktion

zurück